Metal Yoga goes Münchenstein

Wie alles begann

Mit knapp zwölf Jahren entdeckte ich via Bravo und einem Klassenkameraden die Welt des Metal – und bin geblieben. Schon damals war Musik ein ganz wichtiges Thema. Mein Taschengeld teilte sich in zwei Ausgabenbereiche: jeweils donnerstags kaufte ich mir am Kiosk die Bravo und alle zehn Wochen reichte es für eine neue CD.

Dazwischen gab es unzählige Trips zum CD-Laden, wo ich die unterschiedlichsten Alben und Releases probegehört habe. Inspiration dazu holte ich mir in der Bravo oder bei MTV, als das M wirklich noch für Musik stand. Das Aussuchen einer neuen CD grenzte fast schon an ein Ritual, da es ein ganz besonderer Akt war, damit an die Kasse zu gehen und sie dann wirklich und in echt zu besitzen.

Eine weitere Möglichkeit damals an neue Musik zu kommen, war das Tauschen von Kassetten, was leider nur selten zur Anwendung kam. Grund dafür war, dass die wenigsten meiner (Schul-)Freunde Metal hörten und wir somit musikalisch nicht kompatibel waren.

Ein knappes Vierteljahrhundert nach der Musik trat 2016 Yoga definitiv in mein Leben. Es poppte davor immer wieder auf und verschwand genauso schnell wieder. Dies sollte sich ändern, als ich 2015 einen Blogbeitrag bei Wuscheline über ihren liebsten Yogalehrer gelesen habe. Ich kehrte immer wieder zu diesem Beitrag zurück, guckte mir die DVDs bei Amazon* an und fand im Jahr darauf endgültig den Weg auf die Yogamatte und zu einer regelmässigen Asana-Praxis.

Ein paar Jahre später kam der Wunsch auf, mich intensiver mit Yoga und der Philosophie dahinter zu beschäftigen und ich entschied mich eine Yogalehrer Ausbildung zu machen. Im Rahmen dieser Ausbildung beschäftigte ich mich auch intensiv mit mir selber und es wurde mir ein Bedürfnis Dinge, die mir wichtig sind, zu verbinden.

Warum also nicht Metal und Yoga verbinden?

Neu ist die Idee nicht, durfte ich doch 2017 und 2019 am Midgardsblot Festival in Norwegen Saskia Thode in Aktion erleben. Doch für Metal Yoga braucht man nicht ins Ausland zu fahren, Zürich Oerlikon reicht völlig aus. Dort unterrichtet nämlich Suzy VaniDevi Krauer ihr Headbangers Yoga.

Hier bei uns im Raum Basel fehlt ein solches Angebot, daher entschloss ich mich, es selbst ins Leben zu rufen. Am 29. November werde ich in Münchenstein die erste Metal Yoga Klasse unterrichten. Ich plane, sie einmal im Monat anzubieten und freue mich darauf, die Metalheads aus der Region Basel auf der Matte zu begrüssen.

Ob beweglich oder nicht, ob mit oder ohne Leggings, ob yogaerfahren oder die absoluten Anfänger – Yoga ist für alle da!

Der mit * markierte Link ist ein Affiliate-Link. So erhalte ich eine kleine Provision, wenn Du ein Produkt kaufst.

2 Antworten auf „Metal Yoga goes Münchenstein“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code