Balance finden und halten

Bild: Sina Bickel

ᗷᗩᒪᗩᑎᑕE ᖴIᑎᗪEᑎ ᑌᑎᗪ ᕼᗩᒪTEᑎ

⌛ Ich werde diese Momente nie vergessen, in denen mich Nachrichten vom Tod von mir nahestehenden Menschen erreichten.

🍂 Die Welt steht still, plötzlich ist alles anders. Dinge relativieren sich innert Sekunden. Was gerade noch wichtig war und viel Raum beanspruchte, ist jetzt völlig irrelevant. Der Fokus verändert sich komplett.

🏁 Ziele und Werte sind plötzlich ganz andere. Es relativiert sich alles – Schock und Klarheit herrschen gleichermassen.

🔁 Und doch kommt er irgendwann wieder, der Alltag. Der gewohnte Fokus.

🌀 Doch wie schaffe ich es, diese anderen Ziele und Werte zumindest nicht ganz aus den Augen zu verlieren? Sie zu integrieren und als Referenzpunkte zu verankern? Als Referenzpunkte, die ich zu Rate ziehe, wenn es darum geht mich über alltägliche Dinge, die in solchen Momenten zu absoluten Nichtkeiten wurden, zu ärgern – oder eben nicht.

⚖️ Es ist ein immerwährender Balanceakt. Zum einen ist da diese unendliche Dankbarkeit, dass ich einen gewöhnlichen Alltag haben darf, dass mein Körper und mein Geist gesund sind. Und doch gehört zur Balance dazu, den Blick dennoch auf Ziele zu richten. Ziele, die ich erreichen möchte, für die ich mich verbessern darf.

⚡ Und genau in diesem Spannungsfeld, wenn ich es schaffe meinen Fokus auf beide Enden der Skala zu richten, stellt sich ein nachhaltiges und gesundes Gleichgewicht ein. Ich bin unendlich dankbar für das Hier und Jetzt und arbeite dennoch stets an mir selber. Jedoch nicht mehr aus einem Mangel heraus, sondern aus tiefster Dankbarkeit.

💕 Gewidmet euch, die ich nie vergessen werde. In tiefster Dankbarkeit für die gemeinsame Zeit und das was ihr mich durch euren Tod gelehrt habt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code