Meine Top 6 Alben 2023

ᗰEIᑎE TOᑭ 6 ᗩᒪᗷEᑎ 2023

𝟭. 𝗘𝗻𝗶𝘀𝘂𝗺 – 𝗙𝗼𝗿𝗴𝗼𝘁𝘁𝗲𝗻 𝗠𝗼𝘂𝗻𝘁𝗮𝗶𝗻𝘀
Unangefochten DIE Nummer 1 mit dem Prädikat “zum Sterben schön”.
Ein Highlight-Album, das man unbedingt in seiner Gänze hören sollte. Wieder und wieder und wieder.
𝗔𝗻𝘀𝗽𝗶𝗲𝗹𝘁𝗶𝗽𝗽𝘀: „Where You Live Again“, “Night Forest” und “Nothing”.

𝟮. 𝗜𝗺𝗽𝗲𝗿𝗶𝘂𝗺 𝗗𝗲𝗸𝗮𝗱𝗲𝗻𝘇 – 𝗜𝗻𝘁𝗼 𝗦𝗼𝗿𝗿𝗼𝘄 𝗘𝘃𝗲𝗿𝗺𝗼𝗿𝗲
Totale Entspannung durch die vertraute „Handschrift“ bei gleichzeitigem aktivem Zuhören aufgrund des Neuen schafft Durchgang für Durchgang ein einzigartiges und äusserst seltenes Hörerlebnis.
𝗔𝗻𝘀𝗽𝗶𝗲𝗹𝘁𝗶𝗽𝗽: „Into Sorrow Evermore“

𝟯. 𝗣𝗿𝗶𝗺𝗼𝗿𝗱𝗶𝗮𝗹 – 𝗛𝗼𝘄 𝗶𝘁 𝗘𝗻𝗱𝘀
Mit dem neuen Primordial-Album musste ich erst warm werden. Ein grandioses Werk, das Zeit braucht, dann aber zu einem unfassbar genialen Highlight wird.
𝗔𝗻𝘀𝗽𝗶𝗲𝗹𝘁𝗶𝗽𝗽: „Is this how it ends…?“

𝟰. 𝗖𝗮𝘂𝘀𝗮𝗺 – 𝗛𝗼𝗹𝗶𝘀𝘁𝗶𝗰 𝗗𝗲𝘀𝗽𝗮𝗶𝗿
Das Mantraartige insbesondere bei der Gitarrenarbeit lässt mich herrlich entspannen. Dadurch wird die Versenkung in die Musik und ein Ankommen im Hier und Jetzt überhaupt erst ermöglicht.
𝗔𝗻𝘀𝗽𝗶𝗲𝗹𝘁𝗶𝗽𝗽: „Abandon“

𝟱. 𝗔𝗮𝗿𝗮 – 𝗧𝗿𝗶𝗮𝗱𝗲 𝗜𝗜𝗜: 𝗡𝘆𝘅
Die Platte ist eine perfekte Symbiose von Geprügel und Melodie, wie man sie nur ganz selten findet.
𝗔𝗻𝘀𝗽𝗶𝗲𝗹𝘁𝗶𝗽𝗽: „Heimgesucht“

𝟲. 𝗔𝗱𝘃𝗲𝗻𝘁𝘂𝗺 𝗗𝗶𝗮𝗯𝗼𝗹𝗶 – 𝗠ø𝗿𝗸𝗲
„Mørke“ ist das vierte(!) vollwertige Album seit März 2022. Obendrauf gab es auch noch eine EP. So viel Output ist jenseits aller Worte. Gerade wenn er so gut ist, wie das vorliegende Werk.
𝗔𝗻𝘀𝗽𝗶𝗲𝗹𝘁𝗶𝗽𝗽: „Eerie Existential Angst“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

error: Content is protected !!
Please note that cookies are used in order to give you the best possible experience on our website. By continuing to use this site, you agree to the use of cookies.
Accept
Reject