Metallerin, lange Haare und Yoga

Metalheads und lange Haare

Metalheads werden gemeinhin mit langen Haaren assoziiert – was definitiv nicht nur ein Vorurteil und somit nicht ganz von der Hand zu weisen ist.

Lange Haare schön und gut – ich liebe, hege und pflege die meinen seit Jahren. Doch wenns dann ums Thema Sport im allgemeinen und Yoga im spezifischen geht, dann erreicht die geliebte Mähne nicht unbedingt Spitzenwerte auf der Praktikabilitäts-Skala.

Lange Haare und Bewegung

Ob Yoga, Pilates, Krafttraining oder Ausdauersport – die Frisur muss sitzen. Und das tut sie bei mir dank zweier kleiner Helferlein: einem Haargummi und einem Haarstab von Eaduard Hairsticks (unbezahlte Werbung, kein Affiliate Link).

Die Haare schnell – okay, es dauert bei meiner Länge so um die acht Minuten – zu einem Zopf geflochten, dann das Zopfende mit dem Haargummi gesichert und die Haare schnell zu einem Dutt hochgetüdelt und mit dem Haarstab festgesteckt – fertig. Fürs Joggen einfach zwei Stäbe über Kreuz und gut ist.

Dutt und Yoga

Grundsätzlich eine perfekte Kombination, doch es gibt ein paar Situationen, wo es dann doch nicht mehr so ideal ist. Bei allen Asanas (=Yogahaltungen), welche auf dem Rücken liegend ausgeführt werden, stört der Dutt ab einer gewissen Grösse ungemein, da es die natürlichen Kurven der Wirbelsäule aushebelt.

Da solche Haltungen oftmals “gebündelt” und mehrheitlich gegen Ende der Yoga Stunde daherkommen, öffne ich den Dutt einfach und lege den Zopf auf die Seite. So liege ich nicht drauf und kann die Asana sicher praktizieren.

Dasselbe gilt für Shavasana, die Schlussentspannung. Diese kann schnell mal 5-10 Minuten dauern (ich lieeeeeebe es!) und da wäre es völlig kontraproduktiv zu glauben, man könne die Zeit auf dem Dutt liegend verbringen und sich dennoch entspannen. Nope, geht nicht. Und ja, ich habs versucht. Also gilt auch hier: Haarstab raus und an den Mattenrand legen. So tritt auch der/die Yogalehrer*in nicht aus Versehen darauf, wenn er/sie durch die Reihen geht.

Wie handhabt ihr das? Mich interessieren eure Erfahrungen sowohl beim Yoga als auch bei Bewegung generell.

2 Antworten auf „Metallerin, lange Haare und Yoga“

  1. Super interessant! Mit kurzen Haaren hatte ich mir lange Zeit keine Gedanken mehr darüber gemacht. Jetzt, mit Schulterlangen trag ich meist einen tiefen Pferdeschwanz und fixiere die kürzeren mit kleinen Klammern. Passt perfekt 😉

    1. Vielen Dank für Deinen Kommentar, liebe Steffi!

      Stimmt, mit kurzen Haaren stellt sich die Frage nicht. Ich musste beim Lesen Deines Kommentars gerade an meine Kampfsportzeiten zurückdenken und da hatte ich immer so ein “Gewurstel” mit meinem Pferdeschwanz und bei Wurftechniken mit anschliessender Bodenarbeit wurde auch schon mal draufgetreten *aua*, was jedoch nie Absicht war, aber halt einfach im Eifer des Gefechts geschehen konnte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code