Yoga ohne Studio?

Mein “Home-Studio” fĂŒr die Live-Videos – ohne Slash und Shiva geht gar nichts!

Was vor ein paar Wochen noch so gut wie undenkbar und einigen spezialisierten Plattformen sowie Youtubern vorbehalten war, wird nun je lÀnger je mehr zu unserem Alltag: Yoga ohne Studio. Jede*r praktiziert zu Hause vor dem Bildschirm.

Eine Situation, mit der ich mich zuerst auseinandersetzen musste. Zum GlĂŒck bin ich doch sehr technik-affin und kannte durch meine Ausbildung bei Pop Up Yoga schon einige Plattformen und Tools wie Zoom. Ausschlaggebend fĂŒr mich war jedoch der Blogartikel Corona-Notfallplan: Yoga und Coaching ganz einfach online anbieten von Bianca Fritz.

Ich konnte so viel fĂŒr mich daraus mitnehmen und vor allem ging ich mit Devise “Work with what you have” an die Sache heran: Keine teuren Anschaffungen – die wohl ohnehin Lieferverzögerungen gehabt hĂ€tten – sondern einfach machen! Und genau das tat ich.

Das Feedback war grandios – an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an meine Metal Yogis, die dem neuen Setting gegenĂŒber absolut aufgeschlossen waren und sich teilweise sogar fĂŒr einen Testlauf bereit erklĂ€rt hatten. Danke euch dafĂŒr, Natascha und Marko!

Ich hĂ€tte nie gedacht, dass ich mich vor der Kamera so wohl fĂŒhlen wĂŒrde. Und es ist mir ein grosses Anliegen meinen Metal Yogis ein StĂŒck NormalitĂ€t nach Hause zu bringen und ihren RĂŒcken und Nacken nach einer weiteren Woche im Home Office Erleichterung zu verschaffen.

Da niemand weiss, wann denn die Yogastudios wieder öffnen dĂŒrfen, biete ich meine Metal Yoga Stunden vorerst ausschliesslich online an. Dies eröffnet Metallern, die sonst keine Möglichkeit gehabt hĂ€tten ins Studio zu kommen, plötzlich die Gelegenheit doch mal eine Metal Yoga Stunde auszuprobieren.

Wie ist das bei Dir? Nutzt Du die zahlreichen online Angebote oder praktizierst Du zur Zeit alleine?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code