Die Tonspur – oder warum ich während dem Unterrichten so viel rede

𝙳𝚒𝚎 𝚃𝚘𝚗𝚜𝚙𝚞𝚛 – 𝚘𝚍𝚎𝚛 𝚠𝚊𝚛𝚞𝚖 𝚒𝚌𝚑 𝚠ä𝚑𝚛𝚎𝚗𝚍 𝚍𝚎𝚖 𝚄𝚗𝚝𝚎𝚛𝚛𝚒𝚌𝚑𝚝𝚎𝚗 𝚜𝚘 𝚟𝚒𝚎𝚕 𝚛𝚎𝚍𝚎.

💬 Einer der Grundpfeiler meiner Yogalehrer Ausbildung war das präzise Ansagen von Asanas (Yogahaltungen) und den Überleitungen zwischen ebendiesen.

👂🏼Im Idealfall kannst Du meinen Anweisungen folgen, ohne auch nur einmal schauen zu müssen, wie die Bewegung bei mir oder Deinem Mattennachbarn ausschaut. Dies erfordert Kenntnisse der Namen von ein paar Grundhaltungen – und die hast Du nach den ersten Stunden problemlos drauf – sowie Konzentration.

👁️ Als sehr visueller Mensch war das zu Beginn für mich als Yoga-Schülerin eine riesige Umstellung. Doch ich lernte die Vorteile rasch zu schätzen: dadurch, dass ich mir nicht gefühlt dauernd den Hals verrenken muss, um zu sehen, was ich denn jetzt schon wieder machen soll. So gerate ich viel schneller in einen Flow und kann mich voll und ganz auf mich und meine Yogapraxis konzentrieren. 

🧘🏻 Mit der Zeit gelange ich immer früher in einen meditativen Zustand, in dem ich nur noch mich auf meiner Matte wahrnehme und alles andere komplett ausserhalb meines Fokus liegt.

🖥️ In Zeiten von Online Yoga bin ich zutiefst dankbar, dass bei meiner Yogalehrer Ausbildung so viel Wert auf präzise verbale Anweisungen gelegt wurde. So fiel mir die Umstellung auf Online Yoga leicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code